Familienrecht in RegensburgDie Thematik rund um das Familienrecht ist äußerst komplex. Um sich unnötige Mühen zu sparen, ist es ratsam einen Anwalt, dessen Spezialgebiet im Familienrecht liegt, aufzusuchen. Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung.Fachanwalt für Familienrecht - Claudia PreischlClaudia Preischl ist seit 1984 als Rechtsanwältin tätig und seit 1996 auch als Fachanwältin für Familienrecht. Von 1988 - 1990 war sie nebenher als wissenschaftliche Hilfskraft bei der FamRZ tätig.

Familienrecht in Regensburg

Die Thematik rund um das Familienrecht ist äußerst komplex. Um sich unnötige Mühen zu sparen, ist es ratsam einen Anwalt, dessen Spezialgebiet im Familienrecht liegt, aufzusuchen. Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung.

Fachanwalt für Familienrecht - Claudia Preischl

Claudia Preischl ist seit 1984 als Rechtsanwältin tätig und seit 1996 auch als Fachanwältin für Familienrecht. Von 1988 - 1990 war sie nebenher als wissenschaftliche Hilfskraft bei der FamRZ tätig.

Sie befinden sich hier: Familienrecht  spacer  Unterhalt  spacer  Unterhalt der nichtehelichen Mutter  spacer  

Unterhalt der nichtehelichen Mutter

Sind die Eltern eines gemeinsamen Kindes nicht miteinander verheiratet und betreut nur ein Elternteil das gemeinsame Kind, kann ein Unterhaltsanspruch gegen den anderen Elternteil geltend gemacht werden. In der Regel kümmert sich die Mutter um das Kind, weshalb es öfter die nichtehelichen Mütter sind, die Unterhaltsansprüche gegen den anderen Elternteil geltend machen. Nicht verheiratete Partner können nur im Falle der Betreuung des gemeinsamen Kindes gegen den anderen Elternteil Unterhalt verlangen. Dabei werden nichteheliche Mütter im Unterhaltsrecht mit geschiedenen Müttern gleich gesetzt.

Der Unterhaltsanspruch beginnt 6 Wochen vor der Geburt des Kindes. Danach ist der Elternteil, der das Kind betreut, bis zum 3. Lebensjahr nicht verpflichtet, eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen. Nach dem 3. Geburtstag ist je nach Fall abzuwägen, inwieweit ein Unterhaltsanspruch gerechtfertigt ist.