Familienrecht in RegensburgDie Thematik rund um das Familienrecht ist äußerst komplex. Um sich unnötige Mühen zu sparen, ist es ratsam einen Anwalt, dessen Spezialgebiet im Familienrecht liegt, aufzusuchen. Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung.Fachanwalt für Familienrecht - Claudia PreischlClaudia Preischl ist seit 1984 als Rechtsanwältin tätig und seit 1996 auch als Fachanwältin für Familienrecht. Von 1988 - 1990 war sie nebenher als wissenschaftliche Hilfskraft bei der FamRZ tätig.

Familienrecht in Regensburg

Die Thematik rund um das Familienrecht ist äußerst komplex. Um sich unnötige Mühen zu sparen, ist es ratsam einen Anwalt, dessen Spezialgebiet im Familienrecht liegt, aufzusuchen. Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung.

Fachanwalt für Familienrecht - Claudia Preischl

Claudia Preischl ist seit 1984 als Rechtsanwältin tätig und seit 1996 auch als Fachanwältin für Familienrecht. Von 1988 - 1990 war sie nebenher als wissenschaftliche Hilfskraft bei der FamRZ tätig.

Sie befinden sich hier: Familienrecht  spacer  Unterhalt  spacer  Nachehelicher Ehegattenunterhalt  spacer  

Nachehelicher Ehegattenunterhalt

Was versteht man unter "Nachehelicher Ehegattenunterhalt"? Nachehelicher Ehegattenunterhalt bezeichnet den Unterhaltanspruch ab dem Zeitpunkt der rechtskräftigen Scheidung.

Habe ich Anspruch auf nachehelichen Ehegattenunterhalt?

Grundsätzlich gilt, dass bei der Begründung für den Anspruch auf nachehelichen Ehegattenunterhalt strengere Voraussetzungen gelten als für den Trennungsunterhalt. Nachehelicher Unterhaltsanspruch kann befristet aber auch begrenzt werden. Dabei kommt es immer auf die Situation der jeweiligen Ehepartner an. Eine wichtige Rolle bei der Prüfung auf nachehelichen Ehegattenunterhalt spielen die Umstände (Gestaltung von Haushaltführung, Kinderbetreuung) sowie die Dauer der Ehe. Es gilt der Grundsatz: Je mehr bzw. je länger sich der unterhaltsberechtigte Ehegatte in beruflicher/karrieretechnischer Sicht zu Gunsten des anderen Ehegatten und der gemeinsamen Kinder zurückgenommen hat, umso weniger kommt eine Befristung oder Begrenzung des nachehelichen Unterhalts in Betracht. 

Wie wird die Höhe des nachehelichen Ehegattenunterhalts berechnet?

Wie beim Trennungsunterhalt wird die Höhe des Unterhalts aus den Einkommens- und Vermögensverhältnissen der Ehegatten ermittelt. Doch was geschieht, wenn dem Unterhaltsleistenden plötzlich eine Erwerbsobligenheit trifft? In diesem Fall kann es dazu kommen, dass dem Unterhaltsleistendem ein fiktives Einkommen angerechnet wird.

Sie werden bereits merken, dass sich eine Forderung eines nachehelichen Ehegattenunterhalts als komplex und sehr mühsam erweisen kann. Deshalb biete ich Ihnen ein umfangreiches Beratungsgespräch bezüglich dieses speziellen Themas an. Ich werde dann für Sie die notwendigen Schritte einleiten.